Das Schuljahr 2017/18 war noch frisch, als sich die Klasse 1E gemeinsam mit ihren beiden Lernberatern und einem Erlebnispädagogen auf eine zweitägige Abenteuerfahrt ins hintere Ahrntal, nach St. Johann, begab.

Ziel dieser Klassenreise sollte in erster Linie die Förderung der Klassengemeinschaft und die Entwicklung der Teamfähigkeit sein. Im Vordergrund der Aktivitäten stand das Lernen mit Kopf, Herz und Hand mit kreativen Problemlösungsansätzen und sozialem Aufforderungscharakter. Viele Übungen machten den Schülerinnen und Schülern bewusst, welche Stärken und Schwächen jeder einzelne hat und die Jugendlichen nutzten dann ihre individuellen und kollektiven Ressourcen, um verschiedene Aufgabenstellungen zu lösen. Die Übungen trugen dazu bei, die Zusammenarbeit in der Klasse und die Bewältigung schulischer Aufgaben zu entwickeln.

In einigen Lernberatungsstunden fand dann noch die Nachbereitung der Erlebnispädagogiktage statt.